Gemeinde Blankenheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Schnelles Internet in Baienfurt

"Wir stehen bereit, um das schnelle Internet in den Gemeinden des Zweckverbands zu installieren. Dabei gilt: Je stärker die Nachfrage in einer Gemeinde ist, umso eher wird die neue Technik dort in Betrieb genommen."

Mit dieser Aussage warb Jürgen Herrmann, Geschäftsführer der Firma NeckarCom, bei der Informationsveranstaltung am Montag, 30. Januar, in der Gemeindehalle für das Interesse der Bevölkerung, ab sofort ihre Chance auf eine bis zu 50 Mbit/s schnelle Internetverbindung wahrzunehmen.
Rund 150 Personen aus Baienfurt, Baindt und Berg waren gekommen, um sich aus erster Hand über die Chancen und Angebote zu informieren, die sich ihnen in nächster Zeit bieten. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Robert Wiedemann stellte der Verbandsvorsitzende des Zweckverbands Breitbandversorgung, Fronreutes Bürgermeister Oliver Spieß, das bundesweit beachtete Erfolgsprojekt des interkommunalen Zusammenschlusses dar. Er zeigte sich davon überzeugt, dass die Übertragungsraten im Internet in den nächsten fünf bis zehn Jahren nochmals signifikant steigen werden und eine schnelle Internetverbindung dann unerlässlich sein wird. Daher bleibe das Thema "schnelles Internet" für die Gemeinden auf Dauer wichtig.
Welche Maßnahmen bislang durchgeführt wurden, präsentierte der technische Leiter des Zweckverbands, Ralf Witte. Er zeigte sich erfreut, dass es gelungen sei, mit der Firma NeckarCom einen Betreiber für das gemeindeübergreifende Glasfasernetz zu finden. NeckarCom werde in der Region in Kooperation mit dem Zweckverband Ihre Produkte unter der Marke oberschwaben.net vertreiben.

Weitere technische Maßnahmen notwendig

Welche technischen Maßnahmen noch notwendig sind, bis die schnellen Internetdienste übertragen werden können, stellte Geschäftsführer Herrmann von der NeckarCom zu Beginn seiner Ausführungen dar. Dass die Installation zusätzlicher Schaltkästen (sog. Outdoor-DSLAMs) und die Durchführung notwendiger Kabelarbeiten durchaus Vorteile bietet, machte er an einem anschaulichen Beispiel deutlich: So benötigt man zum Download einer Datei von 5 MB aus dem Internet mit "DSL light" (Übertragungsrate von 768 kbit/s) bislang 58 Sekunden. Bei der von NeckarCom angebotenen Bandbreite von beispielsweise 35 Mbit/s ist dieselbe Datei bereits nach einer Sekunde auf dem heimischen Rechner.

Höhe der Nachfrage bestimmt Tempo des Ausbaus

Herrmann verbarg nicht, dass die technische Aufrüstung des kommunalen Glasfasernetzes für seine Firma mit sehr hohen Investitionskosten verbunden ist. Daher komme es für die Inbetriebnahme des schnellen Internets entscheidend auf die Nachfrage aus den einzelnen Gemeinden, Orten und Wohngebieten an: Je rascher sich deren Bewohner für die Produkte von oberschwaben.net entschieden, umso eher rechne sich das Projekt und könne auch die Inbetriebnahme erfolgen.
Im Fall von Baienfurt sei dies insbesondere für Köpfingen und Baumgarten interessant, denn NeckarCom werde dort bei entsprechender Nachfrage erstmals einen eigenen Schaltkasten direkt an die Glasfasertrasse bauen, wodurch technisch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s möglich werden. Doch auch die Gewerbegebiete Niederbiegen und Baindter Ösch und etliche der Baienfurter Wohngebiete, die bislang zumindest besser versorgt sind als Köpfingen, würden von der neuen Technik profitieren, wenn dort ausreichendes Interesse von Betrieben bzw. Haushalten bestehe.

Wer profitiert von der neuen Technik?

Ob oberschwaben.net bei Ihnen installiert werden kann, hängt davon ab, an welchen der vorhandenen Verteilerkästen der Telekom Ihr Gebäude angeschlossen ist. Nachdem die Glasfasertrasse die Gemeinde von West nach Ost durchquert und dabei an etlichen Verteilerkästen vorbeiführt, ist für die Gewerbegebiete und für viele Wohngebiete eine Versorgung technisch möglich. Die unten als PDF abrufbare Karte stellt die zukünftige Verfügbarkeit des schnellen Internets in der Gemeinde grafisch dar.
Haushalte und Betriebe, die außerhalb der markierten Gebiete liegen, werden dennoch gebeten, Ihr ggf. bestehendes Interesse mit einem Antragsformular gegenüber den unten genannten Ansprechpartnern zu bekunden. So kann festgestellt werden, wie hoch dort der Bedarf nach schnellem Internet ist.

Angebote für Privatkunden und Gewerbe

Privaten Kunden bietet NeckarCom mit oberschwaben.net Bandbreiten von 6.000, 16.000, 35.000 und 50.000 kbit/s im Download an, wofür die monatlichen Kosten zwischen 34,90 Euro und 49,90 Euro liegen. Ein zusätzlicher Telefonanschluss wird hierbei nicht benötigt. In der zweijährigen Laufzeit des Vertrags ist der Wechsel zwischen verschiedenen Bandbreiten ohne erneuten Beginn der Vertragslaufzeit möglich; auf Wunsch wird auch die Technik in Haus oder Wohnung installiert. Schnellentschlossene, die bis zum 29. Februar 2012 einen Vertrag mit NeckarCom abschließen, erhalten außerdem das schnelle Internet die ersten zwei Monate nach Bereitstellung gratis.
Für gewerbliche Kunden sind maßgeschneiderte Lösungen möglich, die sich aus den Bausteinen Internet, Telefonie und Anlagentechnik kombinieren lassen. Dabei entscheiden die gewählte Kombination und die Übertragungsrate über den letztlich zu bezahlenden Preis. Auch symmetrische Dienste mit gleich hoher Download- und Uploadrate sind möglich. Für gewerbliche Kunden steht ein spezieller Geschäftskundenberater zur Verfügung.
Herrmann wies abschließend darauf hin, dass bei einem angestrebten Wechsel zu oberschwaben.net keinesfalls vorab ein bestehender Telefon- bzw. Internetanschluss gekündigt werden soll. Dies werde beim Abschluss eines Vertrags vom Service der NeckarCom abgedeckt, um zu garantieren, dass jederzeit eine Verbindung zur Außenwelt gegeben ist.

Das Erfolgsprojekt lebt von der Unterstützung der Bevölkerung

Mit dem Bau des interkommunalen Glasfasernetzes, das nun das Rückgrat für die Erschließung der Gemeinden mit dem schnellen oberschwaben.net bildet, kamen die Mitgliedsgemeinden des Zweckverbands Anfragen aus ihrer Bevölkerung nach, für eine schnellere Internetanbindung zu sorgen. Trotz hoher Zuschüsse investierte beispielsweise die Gemeinde Baienfurt noch 200.000 Euro aus eigenen Mitteln in diese Maßnahme.
Mit Ihrer Unterstützung von oberschwaben.net tragen Sie dazu bei, dass das Erfolgsprojekt "schnelles Internet" auch erfolgreich fortgeführt werden kann und die Vorleistungen der Gemeinden Früchte tragen. Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass die Höhe der Nachfrage maßgeblich dazu beiträgt, welche Gebiete innerhalb des Zweckverbands als erste von der neuen Technik profitieren können.

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Baienfurt
Marktplatz 1
88255 Baienfurt
0751 4000-0
0751 4000-77
info(@)baienfurt.de

Lokale Ansprechpartner

Lokale Ansprechpartner
Firma T-Connect
Herr Claus Ziegerer
Fliederweg 3
88281 Schlier
Telefon: 07529 / 9743800
E-Mail Privatkunden: info(@)t-connect-rv.de
E-Mail Firmenkunden: firma(@)t-connect-rv.de

Ansprechpartner für Gewerbekunden:
NeckarCom Telekommunikations GmbH
Herr Claus Wunsch
Stöckachstraße 48
70190 Stuttgart
Telefon: 0711 / 225578-0